EN | NL | FR
Museum Plantin-Moretus

Museum Plantin-Moretus

Betreten Sie die Druckerei und das Wohnhaus der Familie Plantin-Moretus, als wären Sie vor 400 Jahren ein Freund des Hauses gewesen. Entdecken Sie die Magie des Museums. Im Stadtpalast und in der Druckerei. In den Wohnräumen und im Atelier. In den Lettern und der Typografie. In den schönsten Büchern. Erleben Sie, wie Wort und Bild lange vor unserer digitalen Zeit weltweit verbreitet wurden.

300 Jahre Buchdruckkunst und Familiengeschichte, genau das verkörpert das Museum Plantin-Moretus. Sie können hier die ältesten Druckpressen der Welt, eine reiche Kunstsammlung und Porträts von Rubens bewundern. In den Bibliotheken finden Sie Manuskripte, Wiegedrucke (Inkunabeln) und Originaldrucke. In den Archiven erfahren Sie etwas über das tägliche Leben in der Druckerei und im Stadtpalast.

Wer um Himmels willen ist Plantin?
Christoph Plantin ist ein Intellektueller mit ausgezeichnetem Geschäftssinn. Kurz vor dem Jahr 1550 tauscht er Frankreich gegen Antwerpen als Wohnsitz ein. Fünf Jahre später gründete er seine eigene Druckerei. Diese baut er zur größten der Welt aus. Plantin ist der Stammvater der neun Generationen, die im Haus und in der Druckerei wohnen und arbeiten werden.

Jan Moerentorf hat sich vom Gehilfen im Buchladen zu Plantins rechter Hand hochgearbeitet und später seinen Namen zu „Moretus” latinisiert. 1570 heiratete er Plantins zweite Tochter Martine. Nach Plantins Tod im Jahr 1589 leitete er die Officina Plantiniana bis 1610.

Die Moretus’ hegten und pflegten ihre Druckerei, die zu einem Kulturerbe geworden war. Edward Moretus, der letzte Eigentümer, verkaufte 1876 den gesamten Komplex an die Stadt Antwerpen. Der „Gulden Passer“ (dt. Goldene Zirkel) wird zum Museum Plantin-Moretus und öffnet am 19. August 1877 seine Tore für die Öffentlichkeit.

Das Museum heute: lebendiger denn je
Lust auf ein ungewöhnliches Abenteuer? Tauchen Sie ein in die Geschichte des Verlegers Christoph Plantin und der Familie seines Schwiegersohns Moretus. Atmen Sie den Duft von Holz, Leder, Tinte und Weisheit ein. Lauschen Sie dem Knarren der Holzböden und dem Treiben einer der ältesten Druckmaschinen der Welt.

Filmische Interventionen, Soundscapes und ein Raum, in dem Sie selbst kreativ werden können. Das Haus, der Verlag und die Familie werden mehr als je zuvor wieder zum Leben erweckt. Jung und Alt, Letter-Freaks und Bücherwürmer: Jeder wird die Führungen, Ausstellungen, Workshops und Veranstaltungen genießen.

5 Gründe warum dies Ihren Besuch wert ist

  • Wo die Zeit stillsteht. Treten Sie in das Haus und in die Druckerei ein und damit ins 16. und 17. Jahrhundert.
  • Genießen Sie Pracht und Prunk von einst. Goldleder an den Wänden, Porträts von Peter Paul Rubens, der Innenhof und der Garten, der alte Buchladen, eine beeindruckende Bibliothek, …
  • Einzigartiges Druckermaterial. Die beiden ältesten Druckpressen der Welt und 90 Original-Schrifttypen für über 20.000 Bleilettern finden Sie in der alten Druckerei.
  • Bücher, Bücher, Bücher. Heute zählt die Sammlung nicht weniger als 30.000 Exemplare, darunter illustrierte Handschriften und andere Perlen der europäischen Druckkunst.
  • UNESCO-Welterbe. Das Museum Plantin-Moretus ist das erste Museum der Welt auf der Liste des UNESCO-Welterbes!